Ich lese gerade

Roxanne Hill - Wo die toten Kinder leben
Elke Bergsma - Scheinwelt

25.06.17

Lesetipps für den Sommer

 Ab heute kann jeder Blogger seinen ultimativen Sommertipp abgeben. Bis hin zum 02.07.2017.
Aber was sollte ein gutes Sommerbuch haben? Das ist unterschiedlich, deshalb freuen sich Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee  und Leni von  meine Welt voller Welten" besonders auf die Tipps.

 Daher habe ich auch mal meine Tipps zusammengestellt. Warum ich diese 4 Bücher gewählt habe? Weil ich nicht viel in den Urlaub fahre. Das hat mehrere Gründe.
Erst einmal meine kleine Schafs und Ziegenherde, die gerne versorgt werden möchte. Und dann bin ich nicht so der Auslandsfahrer. Und das dritte ist halt -- Zuhause ist es halt am Schönsten. Urlaub auf dem Bauernhof und dafür noch nicht mal was zahlen!!
Deswegen sind meine Bücher meine Sommertipps. Denn da kann ich gedanklich mal Urlaub woanders machen.
Hier sind sie - die 4 Bücher.
Alle Bücher sind von der Autorin MeerlilaBlu. Eine eingefleischte Kreuzfahrerin und AIDA Liebhaberin. Ja, die AIDA Schiffe haben schon was mit ihren Lächeln auf den Bug (heißt das vorne so??)

Cover vom Buch 'Von Meeren und Rettichen'Da wäre erst einmal das Buch "Von Meeren und Rettichen".
Jenna und Daniel sind erfahrene Kreuzfahrtseefahrer. Doch Helga und Herbert, deren Eltern stechen zum Ersten Mal in See.  Und was die beiden dort zum ersten Mal erleben, das wird in „Von Meeren und Rettichen“ erzählt. Jedenfalls sind dann Helga und Herbert auch süchtig nach Me(h)er.
In diesem Buch sind wir dabei, wenn es für Helga und Herbert auf Jungfernfahrt geht. Wir gehen mit der gesamten Familie auf Landausflug und erleben den ein oder anderen unruhigen Seetag. Alles ist neu und aufregend für die beiden Neulinge.  Und so schnell man auf See war, ist man auch schon wieder daheim und was wird dort gemacht – na klar die nächste Reise geplant, denn das Fieber hat die beiden Neuseefahrer gepackt. Und was es da alles zu bedenken gibt!!

Cover vom Buch 'Die Einen lieben es, den Anderen wird übel'Die nächste Kreuzfahrt steht an.  Und dabei gefällt es den einen, aber anderen wird dabei übel.  
Kreuzfahrten sind ja was Schönes und man erlebt da auch viel. Man kann auch eigentlich herrlich entspannen da bei. Doch es geht auch ab und zu mal anders. Diesmal macht Jenna und ihre Familie eine Kreuzfahrt im April j und hat dabei aber winterliches Wetter. Doch das hält die fünf nicht ab, sich auf die bevorstehende Reise zu freuen.
Die Fahrt zum Kreuzschiff beginnt jedenfalls schon mal abenteuerlich.  Dort angekommen, begeben sich die alten Kreuzfahrer gleich zu ihren Kabinen.  Was dann folgt, sind ein paar herrliche Tage trotz kalten regnerischen Wetters.
Jena, Daniel, ihr Sohn  Lukas und die Eltern  Herbert und Helga erzählen mit Witz und Charme ihre Erlebnisse der einen Woche auf See. Vom Kampf um den besten Platz bei den Mahlzeiten, über überlaufende Toiletten bis hin zur Schmutzdüse beim Whirlpool ist alles vertreten. Und dann noch die erlebnisreichen Ausflüge in  Southampton, La Havre, oder Amsterdam, die oftmals in Einkaufscentren enden wegen sinnflutartiger Regenfälle.
In „Die einen lieben es, den anderen wird übel“ kommen die Mitreisenden auch nicht zu kurz und die fünf – wie sie sich selber oft im Buch nennen,  machen sich so seine Gedanken über diese. Da ist z. B. die Familie Apfelsaft, die Sprinterin oder der Steiff Offizier.



PoolradioOhne Radio geht an so einen Kreuzfahrerschiff gar nichts. Deswegen gibt es dort ein "Poolradio".  Wieder ruft das Meer. Die Familie zieht es wieder auf das Schiff Vivaldi und in die Sonne. Diesmal gibt es für Herbert aber eine besondere Aufgabe.  Da Jenna, Daniel, Lukas, Helga und Herbert eingeladen worden sind von der Reederei, ist diesmal der Reisebegleiter Herr Windbeutel mit von der Party.
Und wie schon in den vorigen Romanen begleiten wir die Familie auf der hohen See und bei den Landausflügen. Wieder sind wir dabei bei den ganzen Erlebnissen und die sind oft nicht ohne. Aber mit Rettich. Es wird getendert, und auf Eseln geritten, Hüte gekauft und überrascht.
Viel kann ich hier auch wieder nicht verraten, sonst brauchte man das Buch nicht zu lesen.
Wenn man „Poolradio“ liest, ist man wieder mittendrin auf dem Schiff und bei den Landausflügen.  Bei manchen Stellen habe ich gelacht, weil der Witz und Humor hier nicht vergessen worden ist.
Zu Letzt wurde wieder aufgefordert zu tanzen „Alles Walzer“

Aber auf Dauer wird das schon ein wenig "langweilig" und 
daher kommt beim letzten Buch ein wenig Spannung auf. Schlussendlich klicken dann die Handschellen in "Bugwellen und Handschellen"
Auch auf hoher See ist die Kriminalität nicht außen vor. Es geht für Familie Hase und Schmidt Richtung Skandinavien. Eine schöne Kreuzfahrt für die 9 Personen auf der Vivaldi rosa, doch manchmal kommt es anders.  Während Herbert sich morgens wieder dem Poolradio widmet und mit Toni Eisig seine Moderation zum Besten gibt, begeben sich die anderen auf Detektivarbeit.
Aber auch so ein großes Schiff kann zum Dorf werden und man trifft dort eine alte Bekannte. Und so ziehen die Hase / Schmidt zu 10t los und bestaunen die herrlichsten Sehenswürdigkeiten au f dem Landgang und haben immer wieder ein bisschen Abenteuer an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Langweilig wird es jedenfalls nie!

Bildergebnis für Wellengeflüster 1 Ach ja, da fallen mir doch glatt noch zwei andere Kreuzfahrerbücher ein. Wellengeflüster I und Wellengeflüster II. So kann ich gleich auf hoher See bleiben!
Insgesamt sticht man 32 mal in See. Brina Stein nimmt uns mit auf die Reise ins unendliche Meer und ins Urlaubsfeeling.Bildergebnis für Wellengeflüster 1


So, nun wünsche ich Euch einen schönen Sommer und viel Spaß auf den Kreuzfahrten!! 

Tuuuuuuuuuut!!

23.06.17

Freitags Füller #23

Heute ist es gottseidank nicht mehr so bullenheiß und da fällt die Hausarbeit leichter. Und das Denken. Deshalb gibt es auch heute wieder den Freitags Füller. Danke an Barbara von scrap impulse!

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  In genau 17 Tagen habe ich 4 Tage Überstunden Frei und danach 3 Wochen Urlaub!
2.  Morgens vor der Tasse Kaffee bin ich nicht zu gebrauchen.
3.  Es gibt keine Langeweile. Die macht man sich selber!
4.  Naturgenießer / - menschen leben länger.
5.  Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten  Wasser .
6. Trump, Merkel und Co., soviel zum Thema Politik.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Regen, wenn er mal kommt, morgen habe ich geplant, endlich mal Briefe zu schreiben und Sonntag möchte ich auf zum Johannitag bei der Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf !


Im Urlaub habe ich hoffentlich mal genug Zeit auszusortieren. Ich habe festgestellt, das ich viel zu viel habe - an Dekokram, an Klamotten, an Badeenten, an ... ach fast an allen. NUR nicht an Bücher!! Mal sehen, ob das klappt.

21.06.17

Ankündigung: Blogger empfehlen ihr Lieblingsbuch für den Sommer 2017


Sommer, Hitze, Strand, See, Freizeit. Der Duft nach Heu, Sonnencreme, Melone und vieles mehr. Barfußlaufen, Stadtstrand, Freilandparty, Eis, Coctail und eine Liege. Sonnenschirm und Sonnenbrille. Trägheit, Lesen - DAS macht den Sommer aus. 
 
Daher sind gute Tipps an Büchern immer wertvoll. Egal, ob diese nun mit Sommer, Sonne, Strand zu tun haben oder Abenteuer. Oder sogar im Winter spielen, das man ein wenig die Kälte spürt in den heißen Tagen. Alles ist willkommen!

Ab dem 25. 6.2017 Bis hin zum 02.07.2017 gibt es daher die ultimativen Vorschläge an Büchern, die man im Sommer gerne lesen sollte. 
Auch ich mache da mit! Und weiß schon den heißen Sommertipp. Aber das wird erst verraten, wenn es soweit ist!
Informationen zu dieser Aaktion gibt es entweder auf
Hach, ich freue mich jetzt schon :-)