Ich lese gerade

Mario Worms - Der Feuerteufel von Eggersdorf
Markus Richter Ins Herz

27.04.14

Ein Buchgeschenk zum WdB

Zwar ist der Welttag des Buches schon vorbei. Aber ich habe gestern trotzdem eine Person glücklich gemacht. Da ich meine Arbeitskollegin erst gestern wieder gesehen habe, und ich das Buch von Sebastian Fitzek "Der Seelenbrecher" doppelt hatte, habe ich es ihr geschenkt. Mit einer Widmung. Als sie fragte warum, sagte ich ihr, es sei nachträglich zum Welttag des Buches und auch zu ihren Geburtstag. Denn diese liebe Kollegin hat am gleichen Tag wie ich Geburtstag. Vielleicht verstehen wir uns deshalb so gut, weil wir beide Widder durch und durch sind

24.04.14

Welttag des Buches Teil 3


Ich war gestern in Schweinfurt zum Welttag des Buches. In dem Buchladen Vogel am Roßmarkt gehe ich eigentlich gerne rein, denn die Mitarbeiter dort sind sehr freundlich. Und was tut man am Welttag des Buches? Genau, man kauft Bücher. Bei mir sind zwei in die Tasche gelandet. Den für mich neuen Krimi von Roman Rausch "die Seilschaft" und schon den lang beäugten Krimi "Ostseesühne" von Eva Almstädt, wo ich mich schon ein oder zwei mal erfolglos beworben habe für ein Leseexemplar.
Gestern ist dann auch noch mein "Physiotherapiebuch" angekommen Muskelschwung von Astrid Rimbach. Da ich ja einen Bandscheibenvorfall habe und gewisse Übungen bei der Physio gelernt habe, aber die immer wieder vergesse, hat meine Therapeutin mir dieses Buch empfohlen. Denn gestärkte Muskeln heißt weniger Schmerzen und bessere Bandscheibe.
Außerdem ist noch mein Leserundenbuch eingetroffen. "Einkehr" von Tommie Goerz. Ich danke dem Autor und lovelybooks für das Freiexemplar.

23.04.14

Welttag des Buches Teil 2

Heute ist Welttag des Buches. Ich liebe diesen Tag, denn für mich ist ein Buch das tollste, was es gibt. Denn ein Buch ist nicht nur Papier gebunden mit einen Deckel und ein Foto drauf. Nein, für mich ist es mehr. Es ist die andere Welt, die man entdecken kann: die gute, aber auch die böse. Die schöne, aber auch die mysteriöse. Lustige und die traurige. Es ist eine Welt, in der man abtauchen kann, wann immer man möchte. Und vor allem schreibt keiner vor, wie und was man tun muss. Man kann seine Gedanken auf Reisen schicken. Man erlebt was und träumt. Es ist ein Stück Urlaub vom Alltag.
Leider habe ich an diesem Tag nichts geplant. Eigentlich ist es traurig, denn ich sollte hier evtl. ein Gewinnspiel vorbereitet haben. Oder etwas besonderes. Aber ich habe nichts zustande gebracht. Ich bin mit Gewinnspielen noch zu unsicher, um mich da ran zutrauen. Aber ich finde es toll, das viele andere Blogs Gewinnspiele und Aktionen gestartet haben. Ich habe einfach mal eine Liste von den ganzen Blogs hier eingebracht. Vielleicht mag ja der ein oder andere da mal nachschauen und entdeckt was für sich:


Es ist schon wahnsinnig, wie viele da mitmachen. Toll finde ich übrigens auch die Aktion
"Lesefreunde teilen Lesefreude". Die Idee: Lese-Fans können sich online bei der Aktion „Lesefreunde“ registrieren und aus einer Bücher-Liste einen Titel wählen, den sie verschenken möchten. Außerdem geben sie den bevorzugten Abholort an, eine Buchhandlung oder Bibliothek vor Ort. Dort erhält jeder Schenker dann ein Paket mit Büchern zum Verschenken. Ich habe mich zwar auch registriert, bin aber diesmal nicht dabei. Naja, macht ja auch nichts. 

Ich werde auf jeden Fall mal in die Stadt fahren und in die ein oder andere Buchhandlung schauen. Und einen Sekt gönne ich mir abends zu meinen Buch auch!
So Ihr Lieben, nun wünsche ich Euch einen schönen Welttag des Buches und macht es Euch gemütlich auf Euren Lieblingsplatz mit einen Glas Sekt und lest! Viel Spaß wünsche ich Euch!





Welttag des Buches und ....

 Wisst Ihr was heute noch für ein Tag ist, außer "Welttag des Buches"?

Nein? Nun gut, wer von Euch trinkt ab und zu mal ein Bierchen und wenn es auch nur alkoholfrei oder Radler / Alsterwasser ist? Bestimmt ein paar von Euch. Genau und das ist heute auch ein besonderer Tag - nämlich Tag des deutschen Bieres


Wie kommt der Tag zustande? Am 23. April 1516 wurde das deutsche Reinheitsgebot ins Leben gerufen. Demnach gehören in ein Bier nur Wasser, Hopfen und Gerste. Allerdings wird dieser besondere Tag erst seit 1994 gefeiert. Man sieht, dieser Feiertag ist noch relativ jung.
Ich finde, man sollte den Tag nicht vernachlässigen, sondern sich mit einen guten Buch und ein leckeres Bier - egal ob Pils, Weizen, Mals oder Alkoholfrei - gemütlich machen. Also dann --- Prost.
Nach dem Motto:

Es ist noch nicht Hopfen und Malz verloren, denn Hopfen und Malz - Gott erhalt's
Außerdem im Himmel gibt es kein Bier, drum trinken wir es hier!


Und denkt daran: Don't drink and drive  -- fahrt nicht, wenn Ihr getrunken habt.



12.04.14

mein Geburtstagsgeschenk an mich

Ich habe mir selber zum Geburtstag zwei Bücher geschenkt. Was gibt es für eine Leseratte schöneres als Geschenk. Nach langem hin und her habe ich mich doch entschieden das Buch "Sklavenpack: Eine Domina erzählt" und von Andreas M. Sturm "Vollstreckung" zu kaufen. Gut, das zweite Buch war reduziert von 12.- Euro auf 3,06. Da konnte man nur Zugreifen oder?
Und schon wieder ist der SUB größer geworden, lach.

10.04.14

Wozu ist ein Bücherblog da?....


Ein Bücherblog ist normalerweise dazu da, über Bücher zu quatschen. Aber ich gestehe, manchmal gibt es nichts neues zu ratschen. Und dann hänge ich hier vor meiner Seite und frage mich, was sage ich den Leuten nu da draußen? Kann ich auch mal über andere Dinge quatschen? Und wenn ja, worüber?  Ich grüble und grüble, aber mir fällt absolut nichts ein. Gerade wenn man zu anstrengend denkt, geht gar nichts mehr, oder? Auch überlege ich mir oft, ob meine Kommentarnachricht geht. Denn bisher habe ich keine Kommentare bekommen. Oder mögen die Leute mir keine Nachricht hinterlassen? 
Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Was kann man ratschen? Ein Thema was auch mit Büchern zu tun hat, sind Basteleien zum Thema Buch bzw. Lesen. Wie wäre es mit selbstgehäkelten Lesezeichen oder Buchhüllen. Oder Nähanleitung für Büchertaschen. Da hätte ich ein paar Dinge von.  Vielleicht sollte ich mal eine Umfrage starten oder eine Abstimmung. Ich gestehe, an einen Gewinnspiel habe ich mich noch nicht heran getraut. Aber vielleicht habt Ihr die ein oder andere Idee, was ihr lesen wollt, oder wovon ihr hören wollt. Teilt es mir doch einfach mal mit :)

09.04.14

Unterschied einzelner Verbrechen

Wieder gehe ich mal einer Frage nach, die mehr in der Richtung Krimi / Thriller geht. Das ist halt meine Lieblingsgenre, die ich lese. Habt Ihr Euch schon mal gefragt, was der Unterschied zwischen den einzelnen Verbrechen z.B. Mord, Totschlag oder so ist? Und warum die Gerichte da einen Unterschied machen? Also ich bin der Frage mal auf der Spur gegangen.

Auf Juraform.de bin ich da fündig geworden:

Zitat von §211 StGB "Mord"
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
 Mörder ist, wer  aus
Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.
Mord zeichnet sich durch die sog. Mordmerkmale aus. Diese sind (hier fett) Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebes, Habgier, sonstige niedrige Beweggründe, Heimtücke, Grausamkeit, mit gemeingefährlichen Mitteln, zur Ermöglichung oder Verdeckung einer Straftat. Wer einen Menschen also mit einem dieser Motive tötet ist - platt gesagt - ein Mörder. Mord wird mit lebenslänglich bestraft.

Zitat von §212 "Totschlag"
 Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.(2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.
Totschlag ist das Töten eines Menschen, ohne dass man die o.g. Motive des Mordes "dabei" hat. Diese Darstellung ist jetzt etwas vereinfacht. Systematisch steht der Mord vor dem Totschlag. Dennoch sind viele der Meinung, dass Mord ein eigenständiger Tatbestand ist. Andere sind aber der Ansicht, dass es sich bei Mord um eine sog. "Qualifizierung" des Totschlages handelt. Von Qualifizierung spricht man im Strafrecht, wenn ein Grundtatbestand (Totschlag) durch einen anderen (Mord) "erweitert" und in der Strafe verschärft wird. Welcher Ansicht man auch folgen mag, muss jeder selbst entscheiden.
 
Zitat von §32 "Notwehr"
(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Notwehr ist die Abwehr eines gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriffs. Wer sich wehrt, weil er rechtswirdig angegriffen wird, der handelt nicht rechtswidrig. Wenn man also einen anderen am Körper oder der Gesundheit verletzt, weil dieser einen angreift, dann begeht man eine "nicht rechtswidrige" Körperverletzung.
Justitia
bei pm Magazin.de habe ich folgenden Beitrag gefunden, der auch recht interessant ist:
Heimtückisch, grausam, gemeingefährlich - wessen Tat so oder so ähnlich vom deutschen Strafgesetzbuch beschrieben wird, hat keine Aussicht auf Freispruch: Mörder wandern hierzulande lebenslang ins Gefängnis. Anders sieht es bei Totschlägern aus: Zwar haben auch sie einem Menschen das Leben genommen, doch hinter ihrer Tat stecken keine niedrigen Beweggründe wie Mordlust, Habgier, sexuelle Gelüste. Der Strafrahmen liegt deshalb in aller Regel zwischen fünf und 15 Jahren. Der Unterschied zwischen Mord und Totschlag geht auf einen alten Griechen zurück, der im allgemeinen Sprachgebrauch eher für strafrechtliche Härte als für Milde steht: Der athenische Gesetzesreformer Drakon - Taufpate für den Begriff "drakonische Strafen" - sammelte 621 v. Chr. alle damals bekannten Straftatbestimmungen und ließ sie auf große Holztafeln schreiben.
 
Dabei führte er eine revolutionäre Neuerung ein: Erstmals wurden auch strafmildernde Umstände für die Tötung eines Menschen notiert. Völlig ungeschoren kamen demnach Sportler davon, die versehentlich einen Konkurrenten in der Arena erschlugen. Auch betrogene Ehemänner, die im Affekt ihren Nebenbuhler erschlagen hatten, wurden nicht bestraft. Voraussetzung war aber, dass sie ihn in flagranti ertappt hatten. Weitere juristische Neuheit: Das Recht auf Notwehr (auch mit Todesfolge) galt nur, wenn Leben und Besitz unmittelbar in Gefahr gewesen waren. In allen anderen Fällen hatten nur die Gerichte das Recht, über Leben und Tod eines Täters zu entscheiden. Der bis dahin noch weitverbreiteten Selbstjustiz wurde damit ein Riegel vorgeschoben.

ist doch auch mal interessant, die Unterschiede zu wissen, oder?



07.04.14

ausstehende Rezensionen

Ich weiß, das ich noch zwei Rezensionen fällig bin. "Lesson in Lack" und "112 Gründe, die Feuerwehr zu lieben" warten darauf, das ich mein Eindruck dazu schreibe. Doch Ihr müsst Euch noch ein bisschen gedulden bitte. Denn momentan schleife ich meine Haustür ab und möchte ihr einen neuen Anstrich geben. So bin ich erst einmal zwei drei Tage beschäftigt und habe dann wohl die Ruhe, eine vernünftige Rezension für beide Bücher zu schreiben. Gedanklich bin ich ja schon dabei :).

Außerdem habe ich ein paar neue Bücher bekommen, die ich hier noch nicht veröffentlicht habe. Bitte habt Geduld mit mir :-)

04.04.14

Gewinnspiel -- gewonnen!

Ich habe schon öfters bei Gewinnspielen auf diversen Bücherblogs mitgemacht. Bisher hatte ich kein Glück. Zu viele Teilnehmer und wenig Glück. Aber gestern erreichte mich eine Mail:
O-Ton:
Liebe Anja,
ich freue mich sehr, dir mitteilen zu dürfen,dass du ein Exemplar von "Death" von Melvin Burgess gewonnen hast.
Herzlichen Glückwunsch ;-).
Bitte teile mir doch innerhalb von 7 Tagen deine Adresse mit, damit ich das Buch schnell an dich versenden kann.
Ich wünsche dir viel Spaß mit "Death" und sende liebe Grüße
Jane
Jane betreibt den Bücherblog die-wunderbare-welt-der-jane.de.
Ich gestehe, ich habe an diesem Gewinnspiel gar nicht mehr gedacht. Umso größer ist die Überraschung und ich freue mich mehr darüber.
Am Samstag geht nun das gute Buch auf den Weg zu mir.

02.04.14

SUB Abbau? Ne nicht wirklich!

Gestern kurz vor der Arbeit erreichte mich eine Mail von Vorablesen, das ich gewonnen habe. Juhuu, ich freue mich, gerade über dieses Buch. Nein es ist diesmal kein Thriller bzw. Krimi.  Es ist das Buch von  Andi Schweiger „Vegetarisch mit Leidenschaft". Nun muss ich noch ein Weilchen warten und dann kann es los gehen  mit dem vegetarischen kochen. Nicht das ich das schon praktiziere, nein, aber die ein oder andere Idee kann ich mir dort auf jeden Fall holen.
Außerdem habe ich vor ein paar Tagen bei lovelybooks die Leserunde zu "Celeste bedeutet Himmelblau" von Brigitte Pons gewonnen. Diesmal wieder ein Krimi, worauf ich mich schon freue.
Erstmal wieder zwei Bücher auf der SUB. Aber ich bin fleißig am Abbauen, auch daher, das ich mich etwas zusammen reiße beim Kauf von Büchern. Doch ein Buch ist mir schon wieder ins Auge gefallen: "Sklavenpack: Eine Domina erzählt" von Miss Mary  Vielleicht schenke ich mir dieses zum Geburtstag?

Wie war das mit dem SUB Abbau.........?