Ich lese gerade

Tanja Bruske - Frantzenstein

26.05.16

Blogger ABC Buchstabe K

Blogger-Alphabet

K wie Kommentare

 
   


Also gut, es geht weiter nach zwei Wochen. Frisch und Fröhlich möchte ich nun den Buchstaben K mal unter die Lupe nehmen. Bzw. das Thema K wie Kommentare! Ein sehr interessantes Thema, weil ich vor kurzem erst darüber geplaudert habe. Und zwar bei dem Post "ein immer wiederkehrendes Thema".
Übrigens, ich vergesse immer zu erwähnen, das diese tolle Aktion von Anna von neontrauma ist. Vielen lieben Dank dafür :-)
Ja, ich habe mir Gedanken darüber gemacht und festgestellt, das ein Hinterherjagen nicht immer das Glücksgefühl anregt. Mir sind Kommentare schon wichtig, aber nicht mit aller Gewalt. Und ich habe lieber ehrlich gemeinte Antworten als wenn nur irgendwas drunter geschrieben wird. Ein sinnvolles Austauschen also. Und da komme ich auch auf den Punkt, wieviele Kommentare ich denn auf anderen Blogs hinterlasse. Ich kommentiere dann, wenn mir ein "Thema" zusagt und ich dazu was zu sagen habe. Es ist halt wie bei einen Kaffeeklatsch. Man quatscht und kann was dazu Beitragen oder man hört auch einfach mal nur zu und hat trotzdem interesse am Kaffeeklatsch. Oder am Stammtisch oder oder oder.....
http://www.hd-gbpics.de/gbbilder/lustige-facebook-kommentare-bilder/lustige-facebook-kommentare-bilder-37.jpg
hd-gbpics.de
Aber seitdem ich mir mal Gedanken darüber gemacht habe - vielleicht auch schon früher - hat sich mein Kommentarverhalten schon geändert. Ich kommentiere nicht mehr alles, nur damit ich kommentieren kann. Nein, ich mache mir echt darüber Gedanken, ob mein "Gequatsche" auch wirklich dazu passt und den Blogbetreiber auch wirklich freut. Einfache Sätze wie z. B. "Besuch doch auch mal mein Blog" ohne das weiter was gesagt wird dazu, finde ich nicht so toll. Oder ähnliche einfache Kommentare. Wobei das "einfach" vielschichtig zu defenieren ist. Aber ein schöner Kommentar ist doch, wenn man auf den Post eingeht und dann als Kommentar diskutiert oder auch lobt und / oder auch Kritik übt. Auch das gehört dazu, sofern der Ton angemessen ist. 
Bei mir werden alle Kommentar freigeschalten. Wenn ich jedoch - was gottseidank noch nie vorgekommen ist- etwas beleidigend, verletzendes oder ähnliches geschrieben wird, behalte ich mir das vor, es mit sofortiger Wirkunkg zu löschen. Zu dem Spam habe ich ja schon gesagt, das finde ich so gedankenlos und geht doch wirklich nur darauf hin, das man möglichst viele Kommentare schreibt. Aber wenn jemand zu dem "Tollen Beitrag, schau mal vorbei" noch etwas schreibt und wirklich "diskutiert" , ist das für mich okey.
Wie ich kommentiere, liegt immer daran, wo der Blog besteht, also Blogspot, Blogger.de oder Wordpress usw. Über Facebook kommentiere ich nicht so sehr, auch über Wordpress mag ich es überhaupt nicht. Letzteres liegt allerdings daran, das ich echt stets Probleme mit dem Einlocken habe und so dann irgendwann genervt aufgebe, oder schon gar nicht probiere zu kommentieren.
Die Kommentare auf meinen Blog beantworte ich fast alle, sofern ich keinen vergesse. Ich finde  es als höfflich, diese zu beantworten, denn dann zeigt man den Kommentator, das man ihn Ernst nimmt und sich über das Kommentar freut. Das hat sich übrigens auch mit den Jahren bei mir geändert, denn vor ein paar Jahre habe ich noch nicht so darüber gedacht. 

Du hast auf einem anderen Blog kommentiert: verfolgst du den Beitrag, um über weitere Kommentare informiert zu werden? Das kommt vor, da ich die Benachrichtiungsfunktion aktiviere. Denn es interssiert mich, ob der Blogger/ die Bloggerin sich über den Kommentar freut und auch war nimmt. Denn oft finde ich es schade, das man kommentiert und nie wieder was dann hört. Mir ist es nicht wichtig, das innerhalb - sagen wir mal - eine Woche ein Antwortkommentar kommt, aber irgendwann möchte ich dann doch eines mal lesen.
Kommentierst du auf den Blogs derjenigen, die bei dir einen Kommentar hinterlassen haben?
Ja, kommt auch vor, aber wie gesagt, wenn nicht gleich als Antwort, sondern es kann dann auch mal später kommen, der Kommentar. Dann wenn ich ein Thema interessant finde. Jedenfalls schaue ich immer mal wieder auf deren Blog / dessen Blog vorbei und interessiere mich auch dafür, was die Bloggerin / der Blogger schreibt. 
So, das war mein Beitrag zum K wie Kommentare. Ich finde, eine gesunde Einstellung zu Kommentaren und Gegenkommentaren ohne viel Blabla und nichts dahinter ist mehr wert, als viele Kommentare mit viel Blabla.
 

Der nächste Beitrag zum Buchstaben L  gibt es bei mir am 9. Juni 

Kommentare:

  1. Hallo Anja,

    ein interessanter Beitrag! Mir sind Kommentare natürlich sehr wichtig, aber weniger, um damit "anzugeben" als vielmehr für mich selber. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass der Beitrag gelesen wird und ich freue mich über den Austausch. Bei Rezensionen freue ich mich, wenn ich jemanden ein Buch empfehlen konnte usw. :)

    Solche "leeren" Kommentare á la "Schau doch mal bei mir vorbei" habe ich Gott sei Dank nur sehr selten. Ich selber habe so einen Kommentar noch nie geschrieben. Wenn ich kommentiere, dann habe ich genau wie du, etwas zu dem Thema zu sagen.
    Dabei sind mir Antworten auf meine Kommentare schon wichtig, besonders, wenn ich Fragen stelle. Schließlich betonen ja immer alle, es geht um den Austausch. Wenn dann auf Kommentare aber nicht geantwortet wird... ist das ja auch recht einseitig, oder? Deswegen versuche auch ich auf alle Kommentare zu Antworten und auch Gegenbesuche zu machen. In letzter Zeit vernachlässige ich das aber sträflich... durch die SuB-Aktion habe ich so viele tolle Beiträge, die ich alle besuchen möchte, aber mir fehlt die Zeit. :( Aber ich bemühe mich, jeden Tag ein paar Kommentare zu schreiben und bei mir zu antworten.

    Ich denke auch, dass dieses Kommentare-Thema eines der Zeitraubensten beim Bloggen ist... kommt zumindest mir so vor.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Anna, das hast Du toll gesagt! Und ja, es ist zeitraubend. Aber ich finde, das gehört halt zum "guten" Bloggen dazu und auch zum Resepkt gegenüber anderen. Genauso als wenn Du draußen direkt angesprochen wirst und nicht darauf reagierst. ich persönlich finde das dann als unhöflich. Und wenn der Gegenüber "nur" sagt, hallo, ich habe dich vernommen und du sprichtst nicht ins Leere. Ich denke nicht, das einer böse ist, wenn man nicht sofort oder gleich am selben Tag antwortet. Aber eine Antwort gehört sich eben, schon aus Respektgründen. Jeder kann mal in Zeitdruck geraten und dafür hat (hoffentlich) der Gegenüber auch Verständnis. Zumindest ich :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,
    lieben Dank, dass du mich auf desen Beitrag hingewiesen hast. Ich habe schon etwas ausführlicher unter dem älteren Post kommentiert und möchte mch nicht wederholen, aber ich stimme dir voll zu -- nicht zuletzt, weil ich zu ähnlichen Schlüssen gekommen bin wie du. :-) Ich finde es ist auch sher wichtig auf die Kommentare zu antworten und finde es schade, dass sehr selten auf diese Antwort reagiert wrd, selbst wenn ich eine Frage habe. Tja, die Karwane zieht immer weiter und lässt sich nicht aufhalten. :-)
    ganz liebe Grüße
    loralee

    AntwortenLöschen