Ich lese gerade

Roxanne Hill - Wo die toten Kinder leben
Elke Bergsma - Scheinwelt

31.03.17

Freitags Füller #12

So, das ist er nun, der Freitags Füller nach der Buchmesse. Bericht habe ich ja schon online gestellt. Spontaninterview und Kurzinterview sind auch online und so kann ich beruhigt füllen.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Tief durchatmen und mich wegen der Nacharbeiten der LBM nicht reinstressen lassen .
2. Bald werde ich an meine erste Blogtour teilnehmen und darum sagt man : "sag niemals nie"!
3.  Was ist, wenn  man wie die Schafe, im Hier und Jetzt lebt  ?
4. Der März bringt Bärlauch Gelüste .
5. Mein Fernseher ist nicht das wichtigste im Leben. Bücher und Tiere sind da wichtiger.
6. Der Besuch der LBM 17 war  wie ein Kurzurlaub.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Grillen , morgen habe ich geplant,  das ich über die Lesung mit Anja Mäderer schreibe und Sonntag möchte ich mal auf den Flohmarkt bummeln !

30.03.17

Meet and Greet mit Markus Stromiedel



Bildergebnis für Cold Reset Markus StromiedelAm Freitag um 11:00 war es soweit. Es ging zum Meet und Greet bei Bastei Lübbe. Treffen konnte ich und ein paar ausgewählte Blogger kein anderen als Markus Stromiedel.  Dort stellte er sein neuestes Projekt vor „Cold Reset“. Eines seiner bekanntesten Werke ist unter anderen die Serie Marienhof oder auch zwei Folgen vom  Tatort. Von  Stubbe - Fall zu Fall gehört auch zu seinen Drehbüchern.
Aber auch das ein oder andere Buch hat er schon geschrieben. Z. B. sein erster Roman hieß Zwillingsspiel, Zone 5. Nun hat er mit der Trilogie Der Torwächter auch begonnen, Jugendbücher zu schreiben.
Aber nun zu dem Meet und Greet. Wie gesagt, es waren eine  Handvoll Blogger, die gespannt den Worten von Markus Stromiedel lauschten. Er stellte dort wie gesagt, sein neuestes Projekt Cold Reset vor.
Dieses Buch stammt von 5 Autoren, die es gemeinsam geschrieben haben. Gegründet wurde da der sogenannte Writer Room.  Headautor war Markus Stromiedel . Er sprach 4 Autoren an und die sagten sofort zu, mit bei dem Projekt zu arbeiten. Das Team bestand nun aus dem Headautor und Martin Conrath, Sabine Klewe, Ralf Pingel und Anette Strohmeyer.
Der Tagesablauf war voll durchgeplant, das heißt 5 Tage Woche mit 8 Stunden Arbeit inklusive Mittagspause. Wie eine ganz normale Arbeitswoche
Im Presseraum von Bastei Lübbe entstand so in kürzester Zeit ein kompletter Thriller, wo man sonst hätte Jahre für gebraucht.. Täglich mussten mindesten von jedem Autor 2 Kapitel geschrieben werden.. Die Schwierigkeit dabei war die Menge durchzuhalten und auch den Stil nicht zu verändern. Und auch ein gemeinsamen Strang zu finden, das stellt einen vor der Herausforderung, das alles am Ende passt.  Trotzdem hatten alle 5 Autoren großen Spaß und es gab viele Diskussionen in der Kaffeeküche. Und
Zum Schluss meinte Markus Stromiedel noch . Der Job als Headautor ist nicht leicht, sondern anstrengend, denn zum Schluss muss man sein Baby loslassen.
 Ich fand das Meet und Greet toll. Man bekam mal einen Einblick hinter den Kulissen und dem Projekt. Wenn man das Buch in der Hand hält, denkt man nicht daran, was für Arbeit oder Gemeinschaft dahintersteckt. 


Das Buch
Ben kommt in einem Wagen zu sich. Er weiß nicht, wer er ist. Plötzlich eine SMS: "Lauf. Finde das Safe House.“ Schon schlagen Kugeln neben ihm ein. Also läuft Ben. Flieht. Tut, was sein Handy ihm sagt. Seine Flucht wird zur albtraumhaften Suche nach seiner eigenen Vergangenheit. Denn Ben ist nicht irgendwer. In ihm liegt der Code versteckt, der das Schicksal der Menschen für immer verändern wird...

kleines Spontaninterview auf der LBM



Auf der Buchmesse hatte ich ein kleines kurzes Spontaninterview mit dem Schauspieler Olaf Krätke. Ich gestehe ich kannte ihn als Schauspieler gar nicht :-).  Mich hatte nur sein Buch „Die SamtpfotenTrilogie“ angesprochen.
Auf die Frage, was er denn so dargestellt hatte, antwortete er, dass er unter anderen bei Wicki als Urobe  mitgespielt hat.  Allerdings hätte man ihn da nicht so erkannt, wegen der Kostümierung. Aber die Frauen, die haben ihn immer erkannt. Auf seine Frage hin, antworteten sie dann: An den Augen! In den 70er Jahren hat OlafKrätke viel Kabarett gespielt. Und wer erinnert sich nicht an Dornröschen im ARD. Dort war er der Sekretär.
Aber auch bekannte Serien wie Marienhof war er dabei und hat die Rolle des Kalle Schulz gespielt.
Insgesamt hat er weit über 100 Produktionen gemacht  auch im Kino und in der USA.
Seit 1989 rief er das Gewaltpräventionsprojekt „Geheimsache Igel“ für Kinder und Jugendichen Elementarbereich und der Grundschule)  ins Leben, das nun in 4 Europäischen L ädern gibt und weiter e sind geplant. Dieses Präventionsprojekt ist eigentlich ein Theaterstück zum Thema Gewalt und sexuelle Gewalt und wird vor Klassen und Kindergartengruppen gespielt. Danach findet eine Gesprächsrunde statt.
Aber auch mal einen Franken – den Brunnenhuber in dem Film „Und Äktschn!“  hat er gespielt. Ich habe dann gefragt, wie es denn mit dem Fränkischen war. Er schmunzelte und meinte, so viel gefränkelt wurde da nicht.
Jedenfalls ist Olaf Krätke eine interessante Person, auch wenn ich ihn nicht als Schauspieler erkannt habe. Aber im Nachhinein, beim Suchen im weiten weiten Netz ist mir der ein oder andere Film schon eingefallen, wo ich ihn bestimmt schon gesehen habe. 
Vielen Dank an Olaf Krätke, das er spontan zu einem kleinen Interview nicht nein gesagt hat.

29.03.17

Verlinkt



Hallo meine Lieben,

so ich habe die Messeberichte nochmals überarbeitet , zumindest ein wenig. Mit Links versehen und das ein oder andere zugeschrieben. So bleibt es nie langweilig. Wer übrigens ein j findet, wo es nicht hingehört, der darf es gerne behalten, als Glücksbringer.
So langsam komme ich mit meinen Nacharbeiten voran. Die meisten Emailkontakte sind geschrieben, Dank ausgesprochen und Bücher wieder eingeschrieben. EIne neue Seite habe ich fertig gestellt LBM17. Obwohl da auch nicht viel anderes drin steht als im Post. Aber die geht nicht unter, so wie der Post :-)
Jetzt kommen dann langsam die Vorbereitungen für die Interviews.
Und ein wenig möchte ich ja auch das herrliche Wetter draußen genießen. Geschweige vom Haushalt, der liegenbleibt *lach*
Jedenfalls bin ich von dieser Messe immer noch hin und weg. Und mit der Arbeit genieße ich immer noch ein wenig das Gefühl für diese.

28.03.17

meine Eindrücke von der Leipziger Buchmesse 2017

So hier sind sie, die Berichte von der LBM 17. Ich habe heute alle fertig gemacht, weil ich sonst die Hälfte wieder vergesse :-). 
Lange habe ich dran gesessen und so nochmals die Messe Revue passieren lassen. Dabei habe ich auch festgestellt, das vor mir noch eine Menge Arbeit liegt. Interviews wollen gemacht werden, fertige Interviews bearbeitet und online stellt werden. Mit den Leuten nochmals in Kontakt treten usw. Aber ich mache es gerne, denn so habe ich noch lange was von der Buchmesse. Und erinnere mich noch ein paar Tage an die schöne Zeit. Ehe man es sich versieht ist wieder Oktober und dann steht ja die nächste Buchmesse an. Mal sehen, was diese bringt. Ich habe von vielen Ausstellern / Autoren gehört, das sie zur Frankfurter gar nicht mehr gehen. Viel zu "politisch" und vor allem zu teuer. Schade, aber ich kann es verstehen. Frankfurt ist eine ganz andere Atmosphäre als Leipzig und gar nicht mit der LBM zu vergleichen. Sachlicher, politischer und nüchterner. Aber trotzdem für mich interessant.
Übringens, meine Goodies für Autoren und Verlage sind sehr gut angekommen. Einen kleinen Teil davon habe ich mit nach Hause genommen. Nun muss ich für Frankfurt nochmal basteln. Aber jetzt habe ich ja Zeit und kann das in Ruhe machen :-) Vor allem rechtzeitig dransetzen :-)
 
Also gut, hier meine Berichte Viel Spaß beim Lesen.

27.03.17

Bin wieder daaa

Die Sommerzeit hat angefangen - die Leipziger Buchmesse ist zuende.
Schön war es, doch diesmal auch sehr angstrengend. Vier Tage mit wenig trinken, wenig essen und viele tolle Bekanntschaften, liebe Freunde getroffen und vor allem nette Mitbloggerinnen.
Viele Bücher sind bei mir eingezogen. Und andere viele schöne Dinge haben hier ein neues Zuhause bekommen.
Bericht folgt so schnell wie möglich. Ich brauch erst einmal um im Kopf alles zu sortieren, aber auch die ganzen Mitbringsel, die den Weg zu mir nach Hause gefunden haben.
Der Tobi (Hund) hat sich sehr gefreut, das Frauchen wieder daheim ist. Quinzie und Felix Kater haben sich die ganzen 4 Tage bei Herrchen nicht blicken lassen, aber 20 min. ist Frauchen erst da und beide betteln schon nach Futter:-)
Glucksi habe ich heute morgen erst gesehen und ich sage Euch - die war beleidigt und ist ohne eines Blickes erst mal an mir vorbeigerannt. Auch mein Glucksi Gerufe hat sie völligst ignoriert. Inzwischen habe ich schon mit ihr gekuschelt und durfte sie schon wieder streicheln.
Ja, viel war los in den 4 Tagen - auf der Messe und auch daheim.
Bald gibt es den ausführlichen Messebericht.
Ach so, übrigens - ich hatte dieses Jahr wieder keine Blase mir gelaufen. Ha meine Füße und Schuhe sind halt einfach gut zu mir :-D

24.03.17

Freitags Füller #11

Mein Füller während der Buchmesse. Gut, später eingestellt, aber am Freitag erschienen. Technik machts möglich :-D


6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn oft der Zeitdruck nicht da währe .
2.  frischer Salat schmeckt für mich nach Frühling.
3.  Meine Osterdeko muss ich jetzt mal dringend hinstellen.
4.  Meine Häkeleulenprojekt , wird es jemals fertig werden?
5. Ich könnte jetzt gerade mich zweimal umdrehen, so viel ist nach der Messe zu tun blogmäßig.
6. Meine Ballerinas sind meine bequemsten Schuhe.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen guten Abend nach der Messe , morgen habe ich geplant,  einfach mal durch die Gänge der Buchmesse zu schlendern ohne Termine und Sonntag möchte ich eine Abschiedsrunde drehen auf der Messe !


Ihr seht, es dreht sich hauptsächlich diesmal um die Messe:-)

22.03.17

ich bin dann mal weg.......

... und zwar wie jedes Jahr auf der Leipziger Buchmesse. Morgen so gegen 6: 30 - 7:00 gehts los. Erst einmal Richtung Pension und dann Richtung Messe.
Koffer ist gepackt. Literaturköfferchen voll mit wichtigen Unterlagen für die Messe. Hinzugekommen am Köfferchen ist noch der Schriftzug "mein kleines Bücherzimmer".
Pension habe ich ja letztes Jahr schon gebucht und so kann ich nun (entspannt) morgen Richtung Leipzig machen.
Aber ein wenig spielt das Gedankenkarussel doch mit: Hab ich alles eingepackt, nichts vergessen...
Und dann die Messe selber. Ich gestehe, ich mache schon seit ca. 2 Jahren keine großen Termine mehr aus, denn ich mag es nicht, von einen Termin zum anderen zu hetzten. Auch große Bloggertreffen meide ich normalerweise. Ich mag - ganz ehrlich - die Atmosphäre dort nicht. Zu laut, zu viel geklüngel untereinander usw.
Lesungen finde ich nicht so spannend und den Rest... ja da lasse ich mich einfach treiben. Für mich sind das die schöneren Termine und Entdeckungen. Ich liebe die Gespräche mit den Verlagsmitarbeitern, den nicht so "bekannten" Autoren. Ich entdecke dabei viel mehr, als wenn ich von einen Termin zum anderen hetzte. Ich lasse mich auf die Messe ein, versinke darin und genieße. Und beobachte oft die anderen beim hetzen :-)
Abends bin ich dann meistens in der Pension und lasse den Abend mit einen leckeren Glas Wein und evtl einen guten Gespräch mit den anderen nochmals Revue passieren und ausklingen. Ich bin ehrlich gesagt, viel zu kaputt, dann abends noch großartig zu welchen Lesungen oder Veranstaltungen, Parties oder sonstiges zu gehen. Um dann wahrscheinlich mit dicken Augen am nächsten Morgen zur Messe zu gehen? Ne, ich nicht - aus dem Alter bin ich raus *lach, lach*
Durch die Messe werde ich dann 4 Tage nicht online sein. Also bitte nicht böse sein, wenn ihr hier nichts von mir hört oder nicht per Email geantwortet wird. 

Ja, aber ich habe auch ein paar Termine:

  • Donnerstag:
    • 11-12 Uhr  Die Gefährlichkeit des Täters    Eulenspiegel Verlag
    • 17-18 Uhr  Treffen Jussi Adler Olsen            dtv Verlag

  • Freitag: 
    • 11-12 Uhr  Markus Stromiedel
    • 12-13 Uhr  Amoklauf Walddorfschule    Lappan Verlag
    • 13-14 Uhr evtl Mord was los
    • 14-15 Uhr  Faya Hell                               Amrum Verlag
    • 15:45 Uhr    Literauturschock Bloggertreffen
  • Samstag:
    • 10-11 Uhr evtl Bloggerfrühstück   Cafe Lesebühne
    • 14:30 Uhr Buchfreunde Treffen     Messebuchhandlung
    • 14:00 Uhr  Schweitzer Buchhandel
    • 15:30 Uhr Grimms unbekannte Märchen  
  • Sonntag:
    • 10:00 Uhr evtl. Bloggerfrühstück
    • 13: 00 Uhr evtl Mords was los
    • 14:00 Uhr evtl Buchfreunde Treffen
    • 16:00 Uhr Bücher verschenken


Aber bis auf wenige wirkliche Termine lass ich mich - wie gesagt - treiben. Mal sehen, wen ich alles treffe und vor allem wer mich alles anquatscht. Wie gesagt, mein Erkennungszeichen (das eigentlich bekannt ist) ist mein kleines Literaturköfferchen - der sogehasste "Hackenporsche", der aber bisher gut bei Verlagen und Autoren angekommen ist :-D



Also, ich freue mich auf Euch, auf die Messe, ganz besonders  aber auf Biggi und Angelika!! 




P.S. Liebe Autoren/innen und Verlagsmitarbeiter: Für Euch habe ich auch was besonderes vorbereitet. Lasst Euch überraschen. Wir Blogger werden ja auch oft überrascht :-)