Ich lese gerade

Malin Persson Giolito ~ im Traum kannst Du nicht lügen

30.04.17

auf dem braunen Sofa ...

diesmal Michael Loren.
Der Autor von "Interview mt einen DJ" hat es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht und mir ein bisschen von Elvis und sich erzählt. Und ich sage Euch, dieses Interview rockt!!  Aber lest (und hört) doch mal selber!
Ach so, und immer mit dabei ist Kwak, mein Lieblingserpel.

28.04.17

Freitags Füller #15

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Keine Spur von Bienen und Schmetterlingen . Denen ist es auch zu kalt!
2. Auschlafen und faulenzen könnte ich mal wieder vertragen.
3.  Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich meine nackigen Schafe auf der Weide.Der Schafscherer war da :-)
4. Der Freitag  war in dieser Woche bisher ein Highlight. Denn ich habe nun langes Wochenende!
5.  Im Gartencenter  kaufe ich noch nichts, solange das Wetter nicht besser wird.
6. Die hässlichen Ecken am Hang bepflanzen, muss ich unbedingt bald mal selber machen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich  auf einen gemütlichen Fernsehabend , morgen habe ich geplant, die 1. Pflanzenbörse bei uns im Ort zu besuchen und Sonntag möchte ich mal wieder zum Paartanztraining gehen !

Danke liebe Barbara für den Freitags Füller. Ich mache inzwischen gerne mit!

27.04.17

Bauernhof Homepage

Ich habe mich nun auch an eine Homepage drangewagt. Und zwar eine Bauernhof Homepage, wo ich über meine Tiere berichte. Nach und nach wird diese noch bearbeitet, denn so ganz fertig ist sie nicht.
Aber wer mag, kann gerne da vorbeischauen
Mein kleiner Bauernhof

Viel Spaß beim Stöbern

25.04.17

SuB Regal aufgeräumt

Hallo Ihr Lieben,
ich habe mich mal an meinen SuB aufgeräumt. Dabei habe ich festgestellt, das dort viele Bücher drin sind, die mich gar nicht mehr interessieren. Die möchte ich nun gegen ein kleines Geld verkaufen. Oder tauschen! Ich habe diese mal bei Wasliestdu oder bei lovelybooks.
Ich fand, die Überholung musste mal sein, denn ich habe schon irgendwie den Überblick verloren.
Und außerdem habe ich jetzt wieder Platz für neues *lach*. Wunschliste ist ja auch groß genug.

Und was gibts sonst so noch? Demnächst kommt hier wieder ein Fragebogen, den ich beantworten möchte. Bei Angela auf ihren Blog Literaturgarten habe ich diesen entdeckt. Und ich liebe Fragebögen. Außerdem warte ich noch auf ein Interview und das Regal besonders lesenswert möchte ich auch mal wieder bestücken. Seid gespannt, hier tut sich was :-)

Über die Kunst und das Vergnügen, jung zu bleiben

Ein kurzer Auszug vom Buch "Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt"
Jens Christan Brahm. Über die Kunst und das Vergnügen, jung zu bleiben!!
Nagele dir das uralte Motto "Nulla dies sine linea" übers Bett: Lass keinen Tag vorübergehen, ohne etwas zu lesen oder zu schreiben - oder auch zu malen, denn "linea", das kann auch der Pinselstrich sein, den ein Maler zieht. Dieses "Nulla dies sine linea" ist das eigentliche Geheimnis aller kreativen Köpfe, die auch mit hundert noch etwas zu sagen haben.
Vergiss alle Investmentfonds. Die besten Wertpapiere sind immer noch Bücher. Oder gibt es eine bessere Art, Geld anzulegen? Das ist auch der Grund, warum Bücher die wohl beste Altersversorgung sind - was nützt einem alles Sparen, wenn einem, sobald man in Rente geht, ganz furchtbar langweilig wird?
Bücher kann man- im Gegensatz zu Geld - nie genug haben. Geld hat man dann genug, wenn man sich keine Sorgen mehr darum zu machen braucht. Alles, was darüber hinausgeht, ist völlig überflüssig und kann anderen Zwecken zugeführt werden.
Kaufe Bücher immer auf Vorrat - man sollte stets genügend Ungelesenes zu Hause haben, für den nicht ganz unwahrscheinlichen Fall, dass man nicht aus dem Hause kommt. Mit genügend Büchern kann einem auch das schlechteste Wetter nichts anhaben - im Gegenteil. Mit einem guten Buch ist ein richtig schön verregnetes Wochenende eine gute Gabe Gottes.
Schreib in jedes Buch vorne mit Bleistift, wo du es erworben hast und wann du es gelesen hast. Mach dir Notizen. Schreib auf, was dich berührt – und mach daraus dein ganz eigenes ganz persönliches Buch
Nimm, wohin du auch gehst, etwas zu lesen mit. Dann lässt sich selbst, wenn du auf der Post Schlange stehst die Zeit noch aufs Angenehmste verbringen. Außerdem ärgert sich der, der etwas zu lesen dabei hat, nicht mehr darüber, dass die andere Schlange schneller vorankommt. Das tun Schlangen nämlich immer, Man steht grundsätzlich in der falschen
Überhaut sind Bücher das Beste Beruhigungsmittel. Schon allein weil sie keine schädlichen Nebenwirkungen haben. Außer der vielleicht, dass man die Zeit vergisst.
Lies gegen den Storm. Zuweilen kann man zwar auch Bücher lesen, die der eine oder andere Literaurpapst empfiehlt. Aber n der Regel ist eher da, was die Leute verreißen, interessant. Lass dich bei dem, was du liest, nicht von Bestsellerlisten, sondern nur von deinen Gefühlen leiten
Verlass dich, wenn du ein Buch kauft, nicht auf den Klappentext, denn Klappentexte werden in der Regel von Leuten geschrieben, die wirklich etwas vom Schreiben vefstehen. Lies ganz einfach die ersten drei Seiten. Dann weist du genug
Misstraue Leuten, die keine Bücher besitzen. Aber traue auch Leuten nicht, die behaupten, dass sie alles querbeet lesen, alles, was sie in die Finger bekommen. Meist ist das Letzte was sie gelesen haben, die Zeit nicht wert gewesen. Traue keinen Autor der mehr schreibt, als er liest, ebenso wenig wie einen Menschen, der mehr redet, als der zuhört.

Schlafe nie mit Sorgen ein und gehe nie ohne ein Buch zu Bett. Mit einem wirklich guten, selstverständlich. Denn es gibt Bücher, die sind so etwas wie literarische One night stands. Damit lässt sich eine höchst spannende schlaflose Nacht verbringen, aber beim Frühstück wie man schon nicht mehr, was man sagen soll.
Zugute Letzt: Lass deine Kinder nicht ohne Bücher aufwachsen. Aber lies nicht nur den Kindern Geschichten vor, sondern auch dem Menschen, mit dem du dein Leben verbringst, denn das ist, scheint mir, das Geheimnis ewiger Liebe. Und Liebe – das ist da, was uns letztlich jung erhält.

23.04.17

WdB


Welttag des Buches

Tja, nun ist er da, der Welttag des Buches. Und das auf einen verregneten Sonntag. Aber in und um Schweinfurt ist eh nie viel los an dem besonderen Tag. Obwohl, diesmal sind am Freitag Bücher in den Stadtbussen verschenkt worden. Klar und ich habe Spätdienst gehabt!!! Wie letztes Jahr!!
Bei mir gibt es auch dieses Jahr nichts besonderes zum Welttag des Buches. 
Ich könnte Euch jetzt Lesetipps geben, oder ein Gewinnspiel starten oder oder oder.
Aber nein, heute nicht! Ich möchte Euch zum Lesen animieren, obwohl ihr das eh schon macht bei dem Schmuddelwetter.
Und ich möchte Euch zwei neue Rezensionen am Welttag des Buches "schenken!.
Einmal einen Krimi mit historischen Hintergrund und ein emotionales Buch.
Das erste ist von Mario Worm und der Titel heißt "Der Feuerfluch von Eggersdorf"
Das zweite schrieb Jack Cheng und geht um den 11 jährigen Alex: "Hallo Leben, hörst Du mich?"

Wie habt Ihr den Wellttag des Buches verbracht? Ich war heute morgen auf dem Pferdemarkt und kam mit --- nein keinen Pferd zurück, aber dafür 20 Kilo Äpfel. Dazu muss ich sagen, mein  Mann dabei und so konnte ich nicht mal eben die süßen kleinen Miniponys kaufen :-). Platz wäre ja vorhanden....... 
Danach habe ich mich mit einen Tee aufgewärmt, da es eisig war, und bin doch glatt auf dem Sofa eingeschlafen. Ja und danach habe ich mich auf die Rezensionen konzentriert.
So hat mein Welttag des Buches ausgesehen. Jetzt stöbere ich nochmals für das Buch, das es immer an den "Feiertag" gibt (Ich schenke Dir eine Geschichte) und dann ... dann werde ich ein wenig lesen.
Momentan lese ich "Das Gefühl der Kälte. Die Fälle der Gerichtsmedizinerin Charlotte Fahl" von Christine Bartsch.





21.04.17

Freitags Füller #15

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Ich lese viel zu wenig für meinen großen SUB .
2.   Resteverwertung
3. Am Montag hab ich wieder Frühdienst.
4.  So eine Schafsfarm in Schottland oder Irrland, das ist (m)ein Traum.
5.  Im übrigen sollte ich aufhören, mir manchmal so viele Gedanken zu machen, die es nicht wert sind.
6.   Auszeiten, wo ich mal nichts tue,  sind schon was besonderes für mich!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feierabend, denn ich muss bis 20:00 Uhr arbeiten , morgen habe ich geplant, meine Ostereier vom Strauch abzuhängen und Sonntag möchte ich mit meinen Mann auf den Pferdemarkt !

20.04.17

Das Wort zum SUB

vor lauter Ostern und Spätschicht hätte ich fast das Wort zum SuB verpasst. Gut, nachgeholt!
Was hat sich verändert in dem einen Monat nach der Buchmesse? Viel, viel zu viel....
Aber lasst doch den SuB mal zu Wort kommen. Der erzählt Euch, was los ist und wie er sich verändert hat.
Guten morgen, lieber SuB

Guten morgen, liebe Anja. Na, dann will ich mal erzählen.

  • Wie groß/dick bist du aktuell
    • Puh, ich habe durch die Leipziger Buchmesse ganz schön zuwachs bekommen und drohe gefährlich in den 100er Bereich abzurutschen. Aktuell beträgt mein Gewicht. Habe gerade gesehen, das ich genau auf die 100 gekommen bin *seufz*
      Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
  • meine drei neuesten Schätze:
    • Timo Leibig Grenzgänger
    • Leonie Haubrich Was du nicht siehst
    • Audrey Harings CanGu und die Kuchenkrümel

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen 
    • Zuletzt hat mich das Buch  von Mario Worm "Der Feuerfluch von Eggersdorf" verlassen. Rezi folgt noch.
  • Lieber SuB, zeige uns doch mal dein dickstes und dein dünnstes Buch! (Frage von Conny – danke!)
    • mein dickstes Buch ist "House of Leave mit knapp 800 Seiten. Das dünnste ... da muss ich erst suchen, gibt einige davon. 
So nu ist das auch mal wieder ausgesprochen. SUB Pflege -- na zum negativen würde ich sagen. Aber meine Besitzerin arbeitet fleißig dran.

19.04.17

Geburtstagsgeschenke und neue Seite

Hallo meine Lieben,
ich denke, ich muss endlich mal von meinen tollen Geburtstagsgeschenken berichten. Denn dieses Jahr habe ich viel bekommen. Vor allem so Überraschungen.
Fangen wir an bei meiner Mutter. Gut, ich sage ja immer zu ihr, keine Bücher bitte und dann ist sie zwar am Anfang immer verzweifelt, denn mir was zu schenken ist schwer. Hab ja alles. Und dann kommt immer was Tolles von ihr. Dieses Jahr ist es ein Gutschein von DM von 20.- Euro. Darüber habe ich mich sehr gefreut.
Aber auch über den Gutschein von Anke. Das war eine echte Überraschung. Einen Thalia Gutschein von 15.- Euro. Und dann entschuldigt sie sich noch, weil sie nicht wusste, dass ich so viele Bücher mit heimbringe.
Gleich am nächsten Tag bin ich hin zum Thalia, den Gutschein einlösen. Lange habe ich da gestöbert, meine Wunschliste mitgenommen und am Ende doch was ganz anderes mitgenommen. Nämlich Dinge, mit denen ich schon länger geliebäugelt habe.
Lesezeichen!!
Von Leonie Haubrich ist  - ich denke Zufall – an meinen Geburtstag das Buch „ Was du nicht siehst“ angekommen. Auch eine Überraschungspost und ich zähle das einfach mal unter Geburtstagsgeschenk.
Jedenfalls habe ich mich über die vielen Geburtstagsgeschenke sehr gefreut und möchte noch mal allen ganz lieben Dank sagen!!

 






Außerdem habe ich heute eine neue Seite erstellt: Selbst gemacht. Über den Namen bin ich noch nicht so recht zufrieden, vielleicht ändere ich den nochmal. Jedenfalls kommen da meine DIY Projekte mal rein. Habe schon länger vor, mal diese zu zeigen. Nach und nach wird sich die Seite auf jeden Fall füllen.
Glucksi hat auch eine eigene Seite (ja ich bin total verliebt in sie!!) und der Bauernhof ist ein wenig geändert. Neues vom Bauernhof bekommt bald neue Bilder.

Nachtrag: Ich habe gerade noch etwas neues gemacht. Und zwar 2 Seiten. Eine Seite über die LBM, wo ich mal all meine Besuche aufgelistet habe und ein paar Informationen zu Besucherzahl, Standzahl etc geschrieben habe. Und das gleiche auch mit der FBM, auch mit Informationen zu (für mich) wichtige Daten. (übrigens links oben habe ich nochmal alle Links aufgelistet zu den Seiten)

Viel Spaß beim Stöbern.

P.P.S momentan geht die Seitenkommentarfunktion nicht. Keine Ahnung wie man das einstellt. Arbeite dran :)

Warum sollte man (mehr) Bücher lesen?



Bildergebnis für lesen bildet

       Beim Lesen werden wir überrascht
o   Wenn wir ein Buch über ein bestimmtes Thema lesen, werden wir mit Informationen konfrontiert, wonach wir gar nicht gesucht haben. Man kann z.B. in einem Buch über Chemie neue Informationen über die Biologie oder die Geschichte bekommen. Lesen erweitert also unseren Horizont.
·         Lesen vernichtet Langeweile
o   Eine gute Regel die man sich aufstellen kann ist, dass wenn man eine Lustlosigkeit oder Langeweile empfindet, ein Buch nimmt und anfängt zu liest. Ist das Buch interessant geschrieben, werden wir weiter lesen und uns ist nicht mehr langweilig.
·         Lesen kann unser Leben verändern
o   Es gibt viele Leute die sagen, dass ein Buch ihr Leben verändert hätte. Und es stimmt: wenn wir begeistert von einem Buch sind, dass uns Tipps und Ratschläge gibt, werden wir diese wohl befolgen. Ein gutes Buch ist z.B. “Getting Things Done”, das beschreibt, wie man sein Leben besser und effizienter ordnet.
·         Lesen kann Kreativitätsblockaden lösen
o   Beim Lesen treffen wir auf viele unterschiedliche Informationen, die wir nicht an dieser Stelle erwartet hätten, was wieder unsere Fantasie anregt. So können wir leicht Schreib-, Denk- und Kreativitätsblockaden lösen.
·         Lesen reduziert Stress
o   Viele Leser (auch ich) entspannen beim Lesen. Wenn ein Buch spannend ist, verliert man sich oft in dieser fiktiven Welt und vergisst alles um sich herum. Lesen ist auch ein gutes Mittel um den Belastungen der neuen Medien zu entfliehen. Wenn man sich von blinkenden Lichtern oder dauerpiepsenden Geräten erholen möchte, sollte man einfach ein Buch lesen.
·         ·         Bücher sind immer besser als ein Film
o   Wieso? Mit Büchern können wir unseren eigenen Film drehen, mit unseren eigenen Schauspielern, Orten und Effekten. Vielleicht kennt ihr das auch: wenn man ein Buch liest und danach den Film schaut, ist man oft enttäuscht, da der Film ganz anders ist, als man sich es vorgestellt hat. Ein gutes Beispiel dafür ist “Das Parfüm”.

17.04.17

Lieblingsbuch für den Frühling 2017

 Lange hat man drauf gewartet und nun ist er da, der Frühling. Gut, er ist schon ein wenig länger da, aber die Leseempfehlung für den Frühling ist jetzt erst gestartet.
Bei Leni von Meine Welt voller Welten und bei Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee ist diese jetzt online. Und auch ich möchte gerne meinen Lesetipp abgeben.


Bildergebnis


 Ich gestehe, es viel mir dieses Mal nicht so einfach. Aber dann habe ich doch ein Buch entdeckt, was ich empfehlen kann. Und zwar „Hallo Leben, hörst Du mich?“
Ich lese gerade dieses Buch und kann nicht viel dazu sagen. Aber so viel, das ich es gut finde. Es geht um den 11 jährigen Alex und seinen Hund Carla Sagan. Alex liebt Raketen. Außerdem kümmert er sich liebevoll um seine Mutter, die nach dem Tod von seinem Vater immer noch trauert – und das schon sehr lange.
Jedenfalls möchte Alex seine selbstgebaute Rakete ins All schicken, mitsamt seinen IPod, das er für die da oben besprochen hat und  das menschliche Leben auf der Erde zu erklärt.
Dazu macht er mit seinen Hund auf große Reise bis hin zur Convention der Raketen Nerds in der Wüste. Dabei lernt er die unterschiedlichsten Menschen kennen, erfährt alles über Freundschaft, Liebe aber auch Familie. Und wird am Ende dadurch reicher an Erfahrung, Gefühlen und vieles mehr.
Gerade dieses Buch finde ich für den Frühling erfrischend und lesenswert. Bisher kann ich nur dazu sagen, dass es auch nachdenklich macht und man vielleicht einen anderen Blickwinkel für andere Menschen bekommt.
Nun gut, sobald ich es gelesen habe, kommt na klar die Rezension.  Trotzdem ist es meine Buchempfehlung für den Frühling. Denn beginnt im Frühling nicht wieder das Leben neu?